Wir im Wedding ! Fussball für alle




Freizeitteams

Derzeit trainieren auf der Ofenerstrasse zwei Studententeams.Das zweimal die Woche. Gelegentlich halten sie auch Spiele auf dem Kunstrasen ab.

Und nein es sind keine Fremden. Alles Mitglieder des Vereins.

Das Turnier

Turnier-Bericht für Team Roter Sterni zum ersten Nordberliner Cup am 09.03.2024

Kader: Adrian, Britta, Carlo, Enno, Fipse, Milan, Julius, Rike und Gustav 

Spielbericht zum 1. Nordberliner Cup am 09.03.24 – Mit einem Sieg im wichtigsten Spiel!

Vorbericht: 

Die Sonne tut ihr Bestes uns an diesen Samstag wieder in den Sportpark an der Ofener Straße zu locken. Dabei braucht es dafür eigentlich kaum noch Überzeugungskraft, da jedes Kind im Wedding schon seit Wochen auf den ERSTEN NORDBERLINER CUP hingefiebert hat. Das Team von der Orga rund um Ferdi und Gergö, welche ganz nebenbei mit der D-Jugend noch einen selbstverständlich souveränen Sieg eingefahren haben, hat sich zu unchristlicher Zeit versammelt, um alle notwendigen Vorbereitungen zu treffen. Nachdem der Platz frisch gekreidet, die Tore benetzt und die Sitzarrangements arrangiert wurden konnte sich endlich um das leibliche Wohl gekümmert werden.  Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank an die Traditionsbrauerei NORDBERLINER, welche uns seit einiger Zeit mit der lebenswichtigen Flüssigkeit versorgt, die Harry Potter als Felix Felicis bezeichnen würde, hier aber den wundervollen Namen: „Bier“ trägt. Nachdem alle Mitstreiter der Sternis nach und nach in der Spielstätte eintrudeln, sammeln sich auch langsam die Gegnerischen Teams. Vielen Spielern sieht  man die Emotionen deutlich an, als sie zum ersten Mal einen Fuß auf diesen legendären Rasen setzen dürfen. Allen ist bewusst, dass sie heute dabei sind, ein weiteres Stück Fußballgeschichte mitzuschreiben und deswegen werden die Tränchen schnell getrocknet und die Knie hören auf zu schlottern. Sechs Mannschaften sind zum heutigen Turnier angereist, um darum zu kämpfen den Titel „Sieger des ERSTEN NORDBERLINER CUPS“ tragen zu dürfen. Das war aber nicht der einzige Anreiz für die Gastmannschaften. Jedes Team wurde vor Beginn des Turniers mit einem persönlichen Kasten NORDBERLINER PILS ausgestattet. Was auf manche wie eine wohlwollende Geste wirkt ist in Wahrheit berechnendes Kalkül, aber dazu später mehr. Der Andrang vor dem Stadion war immens und führte dazu, dass viele Spieler und offizielle eine schwere Anreise hatten. Zuzüglich kamen kurz vor Turnierbeginn noch die angekündigten Fanproteste im Zuge der verschobenen Cannabis-Legalisierung. Jetzt können endlich die ersten Partien mit einer 20-minütigen Verzögerung starten.

Spiel 1: Blau-Rote NORDBERLINER – Kicking Circus

Selbstbewusst und voller Elan startet man in das erste Spiel, in welchem man auf dem Papier klarer Favorit ist. Aber schnell merken unsere blau-roten Jungs und Mädels, dass die Gegner das Spiel alles andere als leicht hergeben werden. Viele Vorstöße durch Milan oder Carlo werden geblockt oder verlaufen im Sand. Es fehlt der Zug zum Tor und leider auch die nötige Ballsicherheit um das Spiel zu bestimmen. Auch ging der Plan, den Gegnern vor dem Turnier schon Bier zu schenken, um somit die körperliche Leistungsfähigkeit ein wenig zu dämpfen leider nur beim eigenen Team auf. So kommt es vermehrt zu Ballverlusten, von denen einer beim agilen Stürmer der Circus landet, welcher das Leder dann nur noch an Schlussmann Unkenholz vorbeischieben muss. Auch durch Auswechslungen und Taktikanpassung gelingt es den blau-roten nicht das Spiel in eigene Kontrolle zu bringen, geschweige denn gefährlich vor dem Tor der Gegner aufzutauchen. Da ich mich an dieser Stelle gar nicht mehr so genau an den Verlauf des Matches erinnern kann, aber ziemlich sicher bin, dass der überragende Enno kein Tor mehr kassiert hat, bleibt es beim 0:1 und die NORDBERLINER verlieren unter Tränen zahlreicher Anhänger ihr erstes Turnierspiel. 

Spiel 2: Galileo Goalgetters – Blau-Rote NORDBERLINER 

Es folgt das zweite Spiel der Gruppenphase und mit den Goalgetters treffen unsere Blau-Roten auf einen aus Testspielen gut bekannten Gegner. Um den Sieg klarzumachen wurde auf eine Zweierkette umgestellt und Enno wechselte mit Carlo das Torwarttrikot. Der mutige und offensive Start der NORDBERLINER wird leider mit einem schnellen Gegentor bestraft. Auch darauffolgende Konter über Adrian oder Milan können immer wieder von der starken Defensive der Goalgetters abgewehrt werden. Leider öffnen sich so auch viele Räume, die der Gegner noch zweimal zum Netzen nutz und dabei die Hintermannschaft rund um Britta, Rike, Gustav und Carlo zur Verzweiflung treibt. Aber noch ist das Halbfinale möglich also Mund abputzen und weiter geht’s.

Spiel 3: Blau-Rote NORDBERLINER – Birgitt Prinz Boateng

In einem epischen Showdown auf dem Rasen trafen die Blau-Roten auf Birgitt Prinz Boateng, bereit, das Feld zu beherrschen und ihre Träume vom Halbfinale zu verwirklichen. Mit einem furiosen Angriffswirbel stürmten sie vorwärts, angeführt von Adrian und Gustav, die wie Legenden über das Spielfeld walzten. Doch die Gegner erwiesen sich als harte Nüsse, verteidigten ihr Tor wie ein Schatz in der Tiefe des Meeres. Es wurde ein Katz-und-Maus-Spiel, bei dem die Blau-Roten mit jeder Finte und jedem Pass versuchten, eine Lücke zu finden. Die Spannung war zum Zerreißen gespannt, als die Minuten verstrichen wie Sekunden in der Nachspielzeit. Doch dann, in einem Blitzschlag des Schicksals, gelang es Birgitt Prinz Boateng, einen tödlichen Konter zu setzen. Selbst die Pferdelunge Fipse konnte das Unvermeidliche nicht mehr verhindert. Das Tor bebte, die Hoffnung schwand, und trotz eines heldenhaften Kampfes mussten sich die Blau-Roten geschlagen geben. Mit erhobenen Köpfen und einem Lächeln auf den Lippen verließen sie das Feld, bereit für das nächste Match, denn in ihren Herzen brannte weiterhin die Flamme des Fußballgeistes.

Spiel um Platz 7: Rothaus Rockets – Blau- Rote NORDBERLINER

Nach einer enttäuschenden, aber dafür süffigen Gruppenphase steht der letzte Gegner dieses Turnieres fest. Die Rockets sind extra aus Heidelberg mit einer beeindruckenden Fanbase angereist, die in jedem Spiel eine Stimmung erzeugten, wie im Beşiktaş Park, wenn Fenerbahçe zum Derby kommt. Das Spiel startet und von Anfang an wird klar das sich kein Team ihr irgendwas schenken will. Die ersten Vorstöße der Rockets können durch die überragende Rike und den Rest der Abwehr noch vereitelt werden, aber irgendwann bricht der Bann und die NORDBERLINER fressen das erste Gegentor. Unbeeindruckt und immer noch voller Kampfgeist schlagen die zurück und erzielen durch den gefürchteten roten Milan wenig später den Ausgleich. Nun geht alles Schlag auf Schlag… die Rockets könne durch einen schnellen Konter die Führung erlangen. Gustav findet kurz darauf Adrian und dieser schiebt kalt wie Kellerbier das Leder über die Linie. Das Schiedsrichtergespann rund um Jogi und seinen Assistenten Jannes provozieren dann fast noch ein Handgemenge mit Milan, da sie vor seinem 3:2 Führungstreffer ein Faul gesehen haben wollen und somit das Tor (föllig zu Unrecht, aus unserer Sicht) aberkennen. Aber die Fußballgötter schauen natürlich zu und so trifft unser Ronko in der letzen Spielsekunde zum erlösenden Sieg. Alle fallen sich in die Arme und auch die Rockets können lächeln, da nun endlich geduscht und getrunken werden kann.

Nachbericht:

Birgitt Prinz Boateng hat das Ding glaube geholt und die haben wir fast geschlagen also kann man schon von einem erfolgreichen Turnier sprechen. Versagt haben leider die meisten Mannschaften in der dritten Halbzeit, da sich zum Bierballspiel kaum noch genug Leute für ein 5 gegen 5 gefunden haben. Dennoch war es eine sehr gelungene Veranstaltung und ich möchte mich nochmal ganz herzlichen bei allen die mitgeholfen haben bedanken, besonders bei Ferdi, Gergö und Johanna. 

Ich freu mich schon auf die nächsten Spiele und Turniere.

Bis dahin sportlich-süffiger Gruß 

Gustav

PS: Ein Bericht wurde mit ChatGPT erstellt, aber ich glaub es fällt nicht auf welcher.
 

Hier wird noch ehrlicher Fußball gespielt!

Turnier-Bericht für Team Roter Sterni zum ersten Nordberliner Cup am 09.03.2024

Kader: Ferdi – Johanna, Charlotte, Schorschinho, Jogi - Kochi, Nils - Bianca, Marini, Jannes.