News
Wir im Wedding ! Fussball für alle

1. Herren 

Nun muss er wieder rein !

5:1 gegen den Tabellenletzten. Hätte aber auch mehr sein können. Egal. Zumal erstmal eine Änderung im Tor. Die eigentliche neue Nummer 1 D.Wiedera verletzte sich im Freundschaftsspiel gegen den SC Borsigwalde II und fällt nun längere Zeit aus. Von hier aus nochmal gute Besserung. Nun musste Bojan wieder ins Gehäuse. Hat ihm zwar nicht gepasst, aber der Trainer ist nun mal der Bestimmer. Nun aber endlich zum Spiel.Die Gäste wurden sichtlich unterschätzt. Man hatte echte Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen weil Cimbria gut die Räume eng machte und auch körperlich präsent waren. Nun das 1:0 durch Kasap nach einer Ecke in der 25.Minute wirkte belebend auf das Spiel. Nur die Tore fehlten. Ziir in der 50.Minute reagierte nach einen Freistoß am schnellsten und erhöhte somit auf 2:0. Noch im Freudentaumel kassierte man promt das 2:1 in der 51.Minute.  Nunja Ziir passte das nicht und kegelte in der 57.Minute das 3:1 ein. Nuch schnürrte man die Gäste ein.Coban dann in der 63.Minute zum 4:1 lies die Punkteträume Wirklichkeit werden. Blank mit dem Schlusspfiff zum 5:1 Endstand. 

Nun am kommenden Sonntag geht es zum Spitzenspiel an die Harbigstrasse. Gegner hier ist dann TuS Makkabi III. Stark und unbequem.

Weiter an der Spitze

Gegen die 5.Mannschaft von Sperber Neukölln musste man sich ganz schön anstrengen. Das wurde auch letztendlich mit den drei Punkten Belohnt.Nachdem das anfängliche Geplänkel ein ende hatte wurde auch anständig Fussball gespielt. Der Gastgeber wurde aber nicht unterschätzt. Chancen waren da aber wie immer wenig genutzt. Erst Ziir schaffte in der 24.Minute den Führungstreffer einzunetzen. Kurz vor Halbzeit machte dann G.Samaki noch das 2:0 für uns. Pause. Danach wollte man alles klar machen. Klappte nicht so wie man es sich gedacht hatten. Ein verschossener Elfer (52.Min.) baute den Gastgeber auf. Der Stürmte was das Zeugst hergab. Blieb aber fast Wirkungslos. Erst in der 80.Minute schaffte Sperber den Anschlusstreffer zum 1:2. Wurde dann noch mal eng. Aber abgeklärt wurde auch die Schlussoffensive des Gastgebers gut überstanden.

Tabellenführung ausgebaut

Zu Hause auf der Ofenerstrasse musst man sich schon sehr bemühen um die Punkte zu Hause zu behalten. Die Störche waren ein schwerer Gegner. Die erste Halbzeit war durch aus ausgeglichen und wurde von beiden Teams sehr umkämpft. In der zweiten Hälfte nutzte Sanusi den ersten Angriff zum Führungstor in der 88.Minute.  Kasap erhöhte in der 56.Minute nach schöner Vorlage auf 2:0. Die Störche hielten gegen und erzielten den Anschlusstreffer nach Strafstoß in der 68.Minute.  So konnte Ziir in der 75 nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte er in gewohnter Manier.Ein spannendes und vor allem Faires Spiel. Die Tabellenführung wurde ausgebaut da Comet sein Spiel verloren hat.

Man tat sich sehr schwer in Tegel

Bei Roland Borsigwalde hingen diesmal die Trauben sehr hoch.Schon in Hälfte zwei hätte man alles klar machen können.Doch nur Krupinski nutzte seine Gelegenheit.Kurz vor Halbzeit kassierte man dann den Ausgleich. In Hälfte zwei ein ähnliches Bild. Die sich bietenden Chancen wurden einfach nicht genutzt. Erst ein Strafstoß führte dann zu den drei Punkten. Wer traf ? Ziir natürlich.

Wieder keiner

Wie schon die Woche vorher auch diesmal kein Schiri. Und das obwohl dieses Spiel schon einmal ausgefallen war mangels Referee. Nun ja eben C-Klasse will man meinen. Aber auch die hier spielen haben ein Anrecht auf Neutrale.

So zum Spiel. Es fand statt. Man einigte sich auf einen Ersatz der so seine Sache recht gut machte. Diesmal erst nach 19 Minuten geriet man in Rückstand. Doch das dauerte nicht lange und Zirr egalisierte zwei Minuten später zum 1:1.Dann ging es heiß her. Keiner schenkte sich was. Bis zur 95 Minute da schlug Krupinski zu. Und dann war ende.

Nächsten Sonntag dann nach Tegel. Bis jetzt ist ein Schiri angesetzt. Hoffen wir es bleibt auch so.

Auch ohne Schiri !!

Der Weg nach Lichtenberg war weit. Schon am Vorabend die Hiobsbotschaft " Kein Schiri angesetzt ". Dieser hatte sich krank gemeldet.

Denn machhte man sich auf den Weg. Der Gastgeber wollte so wie wir spielen und verspürte wenig Lust auf ein Wochentagsspiel. So einigte man sich kurzerhand auf einen Schiri von uns. Mehmet C. wollte eigendtlich spielen machte dann seine Sache als Schiri gut. So nun  zum Spiel. Man legte einen Blitzstart hin. Schon der zweite Angriff führte zum Erfolg . Osayamen eröffnete in der 4.Minute den Torreigen. Ziir erhöhte wenig später (11.) zum 0:2 Setzte dann noch einen drauf in der 17.Minute zum 0:3. Der Gastgeber kam dann besser auf und testete unsere Abwehr. Diese hielt diesmal stand. Osayamen dann in der 38.Minute zum 0:4. Arslan dann kurz vor den Halbzeitpfiff zum beruhigten 0:5. In der zweiten Hälfte wurde dann mal richtig ausgewechselt. Die nun hereingekommenen fügten sich Nahtlos ein. Nur das Tore schiessen  klappte so richtig nicht menr. Der Grund ? Lichtenberg machte dicht. Da war dann keum noch ein durchkommen.Tiecoura in der 51. Minute zum 0:6 und Arslan mit den 0:7 setzen den Schlussstrich in einer wohltuend Fairen Partie.

Nächsten Sonntag dann das Nachholspiel beim FC Amed. Hoffendtlich diesmal mit Schiedsrichter.

Alle viere

Die erste Halbzeit war von vielen Zweikämpfen geprägt. So das sich wenig Torchancen für beide Teams ergaben. Dafür sollte die zweite Hälfte mehr Spannung bringen. Kasap eröffnete den Torreigen in der 49.Minute. Leider ins eigene Tor. Dies lies er aber nicht auf sich sitzen und erzielte in der 58.Minute endlich den Ausgleich. Nun ging es nur noch in Richtung Borsigwalder Tor. Ziir in der 62. und Özer in der 72. sicherten mit ihren Toren die drei Punkte.

Das ausgefsallene Spiel bei Amet findet am 18.2. statt. Hoffentlich mit einem Schiedsrichter. 

Nix mit spielen

Eigendtlich wollte man nun endlich wieder um Punkte spielen. So reiste man am Sonntag an die Bosestrasse um gegen den FC Amed III zu Spielen. Bis zum Anpfiff um 12:00 war kein Schiedsrichter da. Angesetzt war aber einer. Der wurde nun kurzhand angerufen wo er denn bliebe. Seine Antwort verblüffte uns. Er wüßte nichts von einer Ansetzung. Kurze Zeit später war er dann abgesetzt. Sehr Merkwürdig. So trat man die Heimreise wieder an. Der Nachholtermin steht schon fest . Es wird der 18.02.2024 sein . Wohl dann mit einem Schiedsrichter.

Wieder Spitze

Die 14 Tage Pause taten dem Team gut. Mit einer soliden Leistung holte man sich die drei Punkte aus dem Stadion Wilmersdorf. Ziir und Sanusi eröffneten den Torreigen.Tiecoura legte dann noch einen drauf ehe der Gastgeber kurz vor Halbzeit zum Anschlusstreffer kam.Die zeite Hälfte dann etwas ausgeglichener. Durch ein Eigentor  konnte man mit 1:4 in Führung gehen (61.).Doch die Störche kamen dann noch mal bedrohlich auf und verkürzten in der 63. Minute auf 2:4. Man besann sich aber auf die eigene Stärke. Kameradschaft , Kampfgeist und Spielkultur.So setzte dann Tiecoursa in der Nachspielzeit den Schlußpunkt zum 2:5. Da zur glechen Zeit Comet sein Spiel verlor stehen wir wieder an der Spitze der Tabelle. Mit zwei Siegen bei den Nachholspielen im Januar und Anfang Februar kann man diese Position festigen.

Gut erholt

Nach der Vorwöchendtlichen Packung zeigte sich das Team davon erholt. Der erste Treffer gelang aber den Steglitzern schon nach 12 Minuten. Scukanec glich aber 5 Minuten später aus. Von nun an diktierte man das Spiel.Ünal in der 28. erhöhte auf 2:1. Mehr war wohl wieder nicht drin da man die sich bietenden Chancen nicht nutzte. G.Samaki in der 72.Minute zum 3:1 setzte in dem kurzweiligen Spiel den Endstand.

Spitzenpackung

Bei Comet war an diesem Sonntagnachmittag nichts zu holen. Schon nach 7 Minuten lag man mit 0:1 zurück. Doch irgenwie war heute der Wur drin. Man erarbeitete sich in der ersten Halbzeit einige Chancen die aber nicht in Tore umgemünzt wurden. Im Gegenteil. Das 0:2 dann kurz vor der Pause. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel etwas farbiger, Gelbe Karten auf beide Seiten. Tore ? Ja für Comet. Lediglich Barnick konnte in der 87.Minute den Ehrentreffer markieren.Trotz der Niederlage welche ja nun die erste ist verbleibt man an der Spitze. 

Weiter an der Spitze

Erst der Weckruf der Gäste nach zwei Minuten Mobilieserten die Kräfte.Da lag man mit 0:1 zurück.Man sortierte sich und legte dann los. Durmaz in der 11. und Ziir in der 22.Minute stellten die Weichen auf Sieg. Schönebergs bester  Münz schaffte noch in der 25.Minute den Anschlusstreffer. Mehr wurde nicht zugelassen.Nochmal Durmaz und Sanusi stellte mit ihren Toren einen komfortablen Vorsprung her. Die zweite Hälfte lies man geruhsam angehen. Nicht im Sinne des Trainers. Erst in der 75.Minute fiel durch Blank da nächste Tor. Scukanec und Yoldas mit dem Schlusspfiff machten dann das 7:2 perfekt.

Das war viel Arbeit

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Lichtenberg II mußte man ganz schön ackern.Hatte man in der ersten Hälfte dank Tore von Asrlan und Zirr sich einen guten Vorsprung erarbeitet. So schwelgte man sich in Sicherheit. Doch die Lichtenberger kämpften wie die Löwen und versuchten den Ausgleich zu markieren. Das gelang denen aber erst in der 75.Minute. Die Abwehr hielt diesmal bis zum ende Konzentriert durch.

Weiterhin oben

Gegen Anadoluspor lies man auch auf der Lohmühleninsel nichts anbrennen. Durmaz und zweimal Ziir legten einen komfortablen Vorsprung hin. Nur in der Schlußphase verteilte man Geschenke. Ünal in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot machte auf dem Engen Platz platz. Das ermöglichte dem Gastgeber noch mit zwei Toren heran zu kommen.Was sagt uns das ? Konzentration bis zur letzten Sekunde.

Einfach Toll die erste Halbzeit

Stimmt. Die Jungs brannten ein Feuerwerk gegen Club Italia II ab.Sanusi mit einem Dreierpack,Scukanec und Ünal stellten schon vor Halbzeit die Weichen auf Sieg.Die zweite Halbzeit lies man es etwas ruhiger angehen.Nach dem Anschlusstreffer der Gäste erhöhte nochmals Sanusi. Italia legrte auch noch zwei Tore nach. Das zum Ärger unseres Trainers. Nun gut. Gewonnen ist gewonnen. 

Weiterhin ungeschlagen

Das war schon schwerer heute. Gegen den dritten Hieb von Makkabi musste man sich ganz schön in Zeug legen. Erst nach 30 Minuten schloss Osayamen einen Angriff zum 1:0 ab. Das wars auch schon in der ersten Hälfte.Dolicanin erhöhte in der 60. Minute auf 2:0. Nun musste man sich den Angriffen der Gäste erwährten die doch noch in der 80. Minute den Anschlusstreffer markierten. Mehr wurde aber nicht zugelassen.

Heimsieg

Man tat sich schwer am heutigen Sonntag gegen Sperber/Neukölln. Zumindest in der ersten Hälfte. Wenige Chancen wurden nicht genutzt und die Gäste spielten flott mit. Man quälte sich förmlich.Dann doch noch das erste Tor. Sckanec in der 43.Minute zum 1:0. Die zweite Halbzeit lief dann durch aus besser.Die Gäste blieben aber auch nicht ohne Chance. Mehrmals rettete unser Goali in höchster Not.Zwischenzeitlich erhöhten Blank,Ziir und Sanusi bis zur 72.Minute auf 4:0. Die Gäste durchaus fair gaben aber nicht auf.Die letzten 10 Minuten gehörten uns. Durmaz,Scukanec und zum Abschluss Celik zum Endstand von 7:0. Lief zwar noch nicht alles rund aber die Jungs finden langsam zusammen.

Auswärtspunkte

Es war eine schwere Geburt gegen einen Kampfstarken Gegner. Oftmals konnte dieser nur mittels Foul gebremst werden.So kam man nur selten zu Torchancen. Cimbria selbst hatte auch nur wenige. Arslan schloss dann einen Angriff in der 25.Minute zum 1:0 für uns ab um dann acht Minuten später vom Platz zufliegen. Nun ja. Sollte wohl so sein. Man ackerte weiter.

Ziir konnte dann in der 68.Minute auch 2:0 für uns erhöhen. Doch ohne Gegentreffer geht es nicht. Gastgeber Cimbria verkürzte in der 84.Minute auf 2:1. Die Punkte sind sicher. Nun werden wir sehen was das nächste Wochenende bringt.

Aus den Chancen nichts gemacht

Im ersten Punktspiel auf Heimischen Geläuf hatte man Torchancen für drei Spiele. Die Gäste aus von Alemannia 06 spielten munter mit. Hatten aber anfänglich weniger Chancen. Lediglich Serdar Ziir traf in der 14.Minute zum 1:0. Man hätte bis zur 59.Minute  noch etliche Tore schießen können. Sogar müssen. Aggierte aber im Abschluss zu Unkonzentriert. Den Ausgleich kassierte man dann nach einen Konter. Bis zum Spielende hatten beide teams noch Möglichkeiten. So blieb es bein Unendschieden.